Fluglärm

  • Fluglärm
  • Umwelt

  • Die Gemeinde Allschwil anerkennt die Bedeutung des EuroAirports für die Region Basel. Allerdings ist dem Schutz der Bevölkerung ausreichend Rechnung zu tragen. Die Gemeinde engagiert sich deshalb dafür, dass der EuroAirport Massnahmen zur Reduktion des Fluglärms umsetzt, insbesondere während der Nachtstunden. Die Gemeinde unterstützt deshalb die Petition zur Nachtflugsperre am EuroAirport und engagiert sich im Gemeindeverbund Flugverkehr, in welchem sieben Gemeinden zusammengeschlossen sind.

     

    Gemeindeverbund Flugverkehr
    Allschwil ist Mitglied des Gemeindeverbunds Flugverkehr, in welchem sich Arlesheim, Binningen, Bottmingen, Hochwald, Reinach und Schönenbuch zusammengeschlossen haben. Die Hauptforderungen des Gemeindeverbunds sind in den folgenden Punkten zusammengefasst:

    - Korrekte Anwendung der ILS 33-Landeregelung, Erhöhung der Windlimite von 5 auf 10 Knoten

    - Nachtflugverbot von 22.00 bis 7.00 Uhr

    - Kein Ausbau des Frachtflugverkehrs zu Lasten der Bevölkerung

    - Flankierende betriebliche Massnahmen zur Reduktion der Lärmbelästigung

     

    Petition Nachtflugsperre am EuroAirport
    Mit 8000 Unterschriften wurde am 26. Januar 2011 die Petition "Gleiche Nachtflugsperre" in Liestal zuhanden von Regierung und Landrat übergeben. Die Petition verlangt, dass der Flugbetrieb jeweils zwischen 23.00 und 06.00 Uhr auf dem EuroAirport eingestellt wird. Damit wäre die Nachtflugsperre in Basel gleich wie in Zürich geregelt.

     

    Fluglärm-Messungen
    Die kontinuierliche Fluglärmmessung bildet die Grundvoraussetzung für die Lärmschutzmassnahmen am EuroAirport. Der Flughafen betreibt dafür das CIEMAS Datenerfassungs- und Analysesystem mit 13 Lärmmessstationen in der Schweiz, in Frankreich und in Deutschland. Seit dem 26. September 2008 hat die Gemeinde Allschwil ihre eigene Fluglärm-Messstation in Betrieb. Das von der Gemeinde installierte Gerät liegt unmittelbar unter der Flugschneise der startenden Flugzeuge. Damit werden hier wertvolle Daten zu den Lärmimmissionen gesammelt, welche die vom EuroAirport startenden Flugzeuge verursachen. Dieses Gerät ergänzt die seit 2004 vom Schutzverband betriebene Fluglärm-Messstation auf dem Dach des Alterszentrums in Allschwil, die sich unter der Anflugschneise für Südanflüge auf den EuroAirport befindet.

    Das Messgerät misst kontinuierlich den Fluglärm und speichert die gemessenen Schallpegel. Die Daten werden jede Stunde automatisch an den Deutschen Fluglärmdienst (DFLD) gesandt. Dort werden sie vom DFLD verarbeitet und umgehend im Internet veröffentlicht. Damit ist gewährleistet, dass die Messdaten sämtlicher Messstationen im Umfeld des EuroAirports zentral gesammelt und für Vergleiche nutzbar sind. Andererseits können alle Allschwiler Einwohner/innen und alle Interessierten jederzeit die aktuellen Flugschallpegel sehen.

     

    Fluglärm-Beschwerde
    Dank der Messstation und der Veröffentlichung der gemessenen Überflüge ist es möglich, auf einfache Weise eine Fluglärm-Beschwerde an den EuroAirport zu senden (z.B. bei Überflügen in der Nacht, zu lauten oder zu tiefen Überflügen). Weitere Infos finden Sie hier: Fluglärm-Beschwerde. Den Link zur Allschwiler Messstation finden Sie ganz oben auf dieser Seite (Externer Link).


© 2017 Einwohnergemeinde Allschwil. Alle Rechte vorbehalten.
Bitte lesen Sie die "Allgemeinen rechtlichen Hinweise, Datenschutz" bevor Sie diese Website weiter benützen.


Impressum. Datenschutz. Sitemap.